Employer Branding in der Pflegebranche via Internet

Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung und Positionierung eines Unternehmens als glaubwürdiger und attraktiver Arbeitgeber. Soweit die Definition der Deutschen Employer Brandung Akademie von 2006. Was bedeutet dies für Unternehmen in einer Branche in der die Fachkräfte immer knapper werden?

Unternehmen müssen mehr investieren um als Arbeitgeber attraktiv zu werden. Verschiedene Studien kommen zu dem Ergebnis, dass zwischen 20 und 30 Prozent aller Beschäftigen in der Pflege unzufrieden sind und den Beruf nicht empfehlen würden, zudem gibt es einen überdurchschnittlichen Krankheitsstand. So ist es auch nicht verwunderlich, dass auf dem 3. Branchenforum der Gesundheitswirtschaft in Hamburg vor allem über die Möglichkeiten der Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterhaltung diskutiert wurde. Neben planbaren Arbeitszeiten, einer guten Work-Life-Balance und Flexibilität der Arbeitgeber waren es vor allem softe Stichworte wie die Verbesserung des Images des Berufsbildes Alten- und Krankenpfleger. Die aber, das wurde mehrfach betont als erstes in den Häusern selbst beginnen müssen.

Neben der internen Verbesserung des Arbeitsumfeldes müssen die Vorzüge des Berufsbildes auch nach außen hin kommuniziert werden. Zudem ist es nicht verwunderlich, dass moderne und zeitgemäße Unternehmen auf Bewerber immer attraktiver wirken als unmoderne.

In der Unternehmenskommunikation muss Employer Branding die Marke und das Unternehmen für Mitarbeiter attraktiv und auffindbar machen. Hierfür gibt es neben den Jobbörsen klassische Instrumente des Marketings:

  • Suchmaschinenoptimierung der eigenen HR-Seite
  • Gut gepflegte und attraktive HR-Seiten
  • Unternehmensblog zur Emotionalisierung Ihres Unternehmens
  • Eine Facebookseite. Es sind Fälle bekannt, in denen Pflegeeinrichtungen über eine Facebookseite mehr qualitativ hochwertige Bewerbungen erhalten haben als über Stellenanzeigen in Zeitungen und im Internet
  • Partnerschaften mit anderen Institutionen
Pflegeeinrichtungen müssen mehr auf die Bewerber zugehen, diese direkt ansprechen um im wachsenden Konkurrenzdruck um die Fachkräfte eine gute Position zu erlangen. Schaut man sich die Internetseiten diverser Anbieter an, besteht hier ein hoher Nachholbedarf.
Advertisements

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: